Geschichte

Ende des 18. Jahrhunderts fertigte Maria Daniels, die spätere Frau des Peter Leuker, bereits Weihgaben aus Wachs; Zähne, Hände, Arme, etc.

Auch Kerzen wurden schon in  kleinen Mengen hergestellt und an die Pilger verkauft. 

 

Im Jahre 1907 wurde dann die Firma Peter Leuker, Kerzenfabrik gegründet.

 

Erst wurden die Kerzen in den Kevelaerer Geschäften und an den Kerzenbuden auf dem Kapellenplatz verkauft. In den folgenden Jahren belieferte man dann auch Kirchen und Klöster in der näheren und ferneren Umgebung.

 

Im Jahre 1952 und 1960 konnten durch den Zukauf der Nachbargrundstücke die Betriebsgebäude erweitert werden.

 

Die Handarbeit bei der Herstellung von Altar- und Opferkerzen wurde durch die Aufstellung von modernen Maschinen immer mehr verdrängt.

Bei der Fertigung von Votivkerzen, Osterkerzen und Schmuckkerzen kann jedoch nicht auf Handarbeit verzichtet werden.

 

Bis auf den heutigen Tag wird 90% der Produktion an Kirchen, Klöster, Altenheime und Krankenhäuser verkauft. Da wir uns bei diesen Kunden einen guten Namen erworben haben, möchten wir auch weiter an diesem Verkaufskonzept festhalten.

 

Die Firma besteht jetzt in der vierten Generation.

 

 

                      Peter Leuker               1907 – 1938   (geb. 1880 / gest. 1938)

                                           Maria Leuker               1938 – 1945    

                                           Anton Leuker              1945 – 1978   (geb. 1904 / gest. 1978)

                                           Peter Leuker sen.       1978 – 1997   (geb. 1936)

                                           Peter Leuker jun.        1997               (geb. 1963)